Wohnmobil GPS-Ortung

Kaum hatte ich erwähnt, dass ich mir eine Wohnmobil GPS-Ortung zulegen will, waren sie wieder da – die ewig Negativen.

  • Autodiebe sind heutzutage organisiert und die haben ALLE einen Störsender dabei
  • zu teuer in der Anschaffung
  • und die Kosten erst für so eine SIM-Karte
  • wenn die Batterie abgeklemmt wird funktioniert der ja nicht mehr
  • da musst du unbedingt einen richtig teueren Tracker kaufen

5 Gründe warum ich eine Wohnmobil GPS-Ortung haben will:

  • Ortung im Falle eines Diebstahls
  • Auffinden bei einem Notfall
  • Lokalisierung bei Unfall oder Panne
  • eventuelle gesundheitliche Probleme & Hilfe wird benötigt
  • einfach nur mein Wohnmobil wiederfinden

 

Wohnmobil GPS-Ortung:  Kostet viel Geld und bringt nichts?

GPS-Tracker-Modul

Solide gemacht.. *

 

Ich hatte wohl schon öfter mal erwähnt, dass ich etwas technikverliebt bin und mir so kleine Spielereien still und heimlich Freude machen – bin halt auch nur ein Mann.

Wer jetzt allerdings denkt, dass so eine Wohnmobil GPS-Ortung nur eine Spielerei ist, der irrt sich gewaltig.

So ein kleiner GPS-Tracker macht es einem richtig einfach sein Fahrzeug wieder zu finden,und das nicht nur wenn einem die Kiste geklaut wurde.

So richtig heiß geworden bin ich allerdings erst, als ich mich etwas intensiver mit den Geräten befasst habedie der Markt so bietet.

Es ist unglaublich, was da so angeboten wird.

Von wenigen Euro bis hin zu Profi-Geräten für ein paar hundert Euro bekommt man wirklich alles.

Aber braucht man die hochpreisigen Geräte – ich bin schließlich kein Speditionsbetrieb, der seine Fahrzeuge ständig und kontinuierlich überwachen muss.

 

Wohnmobil GPS-Ortung – die Technik

Wie funktioniert eigentlich so ein Tracker zur Wohnmobil-Ortung

Das grundlegende Prinzip ist ganz einfach.

Der GPS-Tracker ortet mittels seiner GPS-Antenne über eine Satellitenortung die genaue Position deines Wohnmobils und speichert diese, wenn gewünscht, auf einer kleinen Speicherkarte ab.

Du kannst nun deinem Tracker eine SMS über dein Handy schicken und mit Hilfe eines kurzen Befehls den GPS-Tracker auffordern, dir die aktuelle Position zu schicken.

Das macht der dann auch und du erhältst eine SMS vom Tracker zurück, in der sich neben der aktuellen Uhrzeit auch ein Link befindet mit der aktuellen Position.

Diesen Link kannst du nun anklicken und es öffnet sich (in der Regel) Google Maps mit der genauen Positionsanzeige für dein Fahrzeug.

Cool  – da freut sich das Kind 

So kannst du nicht nur feststellen wo dein Auto verschwunden ist, wenn es gestohlen wurde. Du kannst den Tracker auch dazu benutzen, den Weg zu deinem Fahrzeug zu finden.

Ich mache das gerne so und fordere einfach Google Maps auf,  mich zu der angezeigten Standortposition zu navigieren.Das klappt prima und macht Ausflüge, speziell in einer fremdem Stadt, zu einem wirklich stressfreien Erlebnis.

Man muss nicht ständig überlegen, wie man wieder zu seinem Wohnmobil kommt.

Einfach Position abfragen und Navigation anschmeissen.

Wohnmobil GPS-Ortung

Ortung mit Hilfe eines Ortungsportals Bildquelle: https://www.my-gps.org

 

Eine ständige Verfolgung, ein sogenanntes “Tracking” über GSM und ein entsprechendes Tracking-Portal sind auch problemlos möglich. Ich persönlich brauche jedoch ein ständiges und kontinuierliches Verfolgen meines WoMo nicht und gebe mich mit der Möglichkeit einer SMS-Abfrage zufrieden.

 

Fast geschenkt und funktioniert doch

Ich könnte dir jetzt erzählen, was es alles so für Tracker zur Wohnmobil GPS-Ortung gibt und was die so kosten und warum die teueren Geräte laut Herstellerangaben ja soviel besser sind..

Wer öfter hier mit liest weiß, dass ich lieber zügig auf den Punkt komme.

Nach einigen Recherchen im Internet bin ich auf einen interessanten Tracker gestossen, welcher laut den Berichten diverser Benutzer nicht nur sau (‘tschuldigung) günstig ist sondern auch noch prima funktioniert.

 

Wohnmobil GPS-Ortung mit dem TK103B

Wenn du dich dafür interessierst und gerne auch einen GPS-Tracker einbauen willst,

GPS-Tracker

Der GPS-Tracker TK 103 B*

dann verrate ich dir jetzt endlich mal was ich mir zugelegt habe:

Ich habe mir den GPS-Tracker TK 103 B* bestellt.

Lieferzeit: fast 3 Wochen. Das ist heutzutage eine wirklich unterirdische Lieferzeit – aber das Warten hat sich gelohnt.

Einmal, weil ich nur gute Bewertungen und Beschreibungen im Internet gefunden habe und somit davon ausgehen konnte, dass das Teil funktioniert und zweitens, weil der Preis einfach der Hammer ist.

Wohnmobil GPS-Ortung für knapp 30 EURO !!!

Wo gibts denn sowas?

ABER es funktioniert! Und das sogar richtig gut.

 

Lieferumfang

Kurz und knapp – der Lieferumfang ist üppig.

Alles dabei was man braucht.

Der eigentlicher GPS-Tracker TK103B* sowie eine zusätzliche Fernbedienung. Ein zusätzliches Relais – mit dem man beispielsweise via SMS andere Verbraucher schalten könnte, oder ein zusätzliches Mikrofon zum Abhören des Innenraumes.

Alles fühlt sich wertig an und macht keineswegs einen billigen Eindruck.

Was nicht so toll ist, ist die Bedienungsanleitung!

Die kann man wirklich in die Tonne hauen.

Aber dafür gibt’ ja nun meinen Bericht, ich erzähl dir wie’s klappt mit dem Tracker 😉

Kostenloser Ratgeber & Newsletter:
“In 22-Schritten zum Kastenwagen-Wohnmobil”

Jetzt herunterladen!

 

Die Installation

Als erstes fällt mir der Kabelstrang ins Auge und ich denke so bei mir: ” Ups, da muss ich wohl doch die Anleitung lesen”.

War aber am Ende dann doch ganz einfach. Gebraucht hab ich erstmal nur das schwarze und das rote Kabel als Anschluß für die 12 Volt Versorgungsspannung.

Die GSM – und die GPS-Antenne werden an die dafür vorgesehenen Anschlüsse geschraubt und schon kann’s los gehen

Für eine einfach Ortung reicht das aus.

Zusätzlich findet man die Anschlusskabel für das mitgelieferte Relais und weitere Kabel die an einem Notruftaster enden.

Mit diesem Notruftaster lässt sich, wie sollte es anders sein, ein Notruf auslösen. Diese Auslösung sorgt dann dafür, dass in einem bestimmten zeitlichen Takt eine SMS an berechtigte Empfänger geschickt wird, mit dem Inhalt “Help me!” sowie der aktuellen Position.

Wenn du dir jetzt den ersten Überblick verschafft hast, brauchst du nur noch eine SIM-Karte in das Gerät einsetzen und schon kann es losgehen mit der Programmierung.

Ach ja, einbauen im Fahrzeug musst du das Gerät und die Antennen natürlich auch noch.

Am besten gut versteckt!

Aus genau diesem Grunde verrate ich hier auch nicht wo genau ich meine Antennen und das Gerät verbaut habe.

Als Hinweis: sowohl die GPS-Antenne wie auch die GSM-Antenne müssen so verlegt werden, dass ein guter Empfang – für die GPS-Antenne am besten freie Sicht zum Himmel, gewährleistet ist.

 

SD-Karte im Tracker für eine Wohnmobil GPS-Ortung

Manche Tracker zur Wohnmobil GPS-Ortung haben bereits einen internen Speicher für die Speicherung der Positionsdaten eingebaut.

Beim TK103B ist diese nicht der Fall.

Wenn du eine Aufzeichnung deiner Fahrroute wünschst, dann musst du eine zusätzliche SD-Karte einsetzen.

Bei dieser Nutzungsvariante spricht man übrigens von einem Daten-Logger.

Verzichtest du darauf, werden die Streckendaten nicht gespeichert bzw. hast du bei einem Betrieb über ein Tracking-Portal Lücken im Ortungsverlauf.

Eine SD-Karte wird also zur Pufferung der Daten beim Daten-Logger-Betrieb unbedingt gebraucht.

Wenn du einfach nur mal kurz dein Fahrzeug orten willst, wird diese nicht unbedingt benötigt.

Als SD-Karte reicht eine kleine 2GB-Karte völlig aus. Der Tracker kann darauf mehrer tausend Positionen speichern.

Achte darauf, dass es sich um keine SDHC oder SDXC-Karte handelt. Auch solltest du der Versuchung widerstehen, mehr als 2GB einzubauen.

Du riskierst sonst, dass die SD-Karte nicht erkannt wird oder der Tracker sich sogar aufhängt und nicht mehr funktioniert.

Eine passende Karte für deinen GPS-Tracker wäre beispielsweise diese SD-Karte*

 

Meine Erfahrung mit dem Tracker:

ich bin begeistert, wie zuverlässig das Gerät funktioniert. Wenn du einen günstigen und zuverlässigen Tracker haben willst, dann schlag einfach zu.

Für das bisschen Geld brauchst du echt nicht lange nachdenken.  Ich werde mir das Teil nochmal bestellen und in mein Motorrad einbauen! 🙂

 

Letztendlich ist die Programmiereng auch ganz einfach.   Ich halte es aber nicht für sinnvoll, hier jetzt die Anleitung abzutippen – daher hänge ich dir eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache zum Download hier an.

Kurzübersicht der wichtigsten Befehle:

 

SMS-Befehl Funktion
BEGINpasswort Erstmalig in Betrieb nehmen und konfigurieren
PASSWORDpasswort Neues Passwort setzen. Das Standard Passwort ist „123456“. Auch ein neues Passwort muss aus einer 6 stelligen Nummer bestehen
ADMINpasswort 0049xxxxxx Eine Telefonnummer wird als Admin autorisiert
CENTERNUMpasswort 0049xxxxxx Die Telefonnummer, die alle Alarmmeldungen (SMS) erhalten soll, festlegen
ACCpasswort 1 Den ACC-Alarm aktivieren. Sobald am grünen Kabel eine Spannung anliegt, wird eine SMS geschickt.
MONITORpasswort Das Mikrofon wird aktiviert. Der Tracker kann danach angerufen werden um in das Fahrzeug hineinzuhören.
SMSLINKpasswort Der Tracker wird aufgefordert die Position und Geschwindigkeit des Fahrzeuges per Rück-SMS zu senden. Die SMS enthält auch einen Link auf eine Google-Maps Karte.
LOWBATTERYpasswort 1 Der Tracker wird aufgefordert eine SMS zu senden wenn sein Akku zu Neige geht.
EXTPOWERpasswort 1 Der Tracker wird aufgefordert eine SMS zu senden wenn die externe Spannung nicht mehr anliegt.
SPEEDpasswort 80 Der Tracker wird aufgefordert eine SMS zu senden wenn die Geschwindigkeit des Fahrzeuges 80 km/h überschreitet
DYpasswort Das Relais am Tracker wird eingeschaltet. Dadurch öffnet es einen Kontakt der beispielsweise die Benzinpumpe ausschaltet.
TYpasswort Das Relais am Tracker wird wieder ausgeschaltet und dadurch ein Kontakt geschlossen.
DOORpasswort 1 Der Türalarm wird aktiviert. Beim Öffnen der Tür wird eine SMS geschickt.
SILENTpasswort 1 Lautloser Alarm wird aktiviert. Falls eine Sirene angeschlossen ist, wird diese nicht automatisch eingeschaltet wenn ein Alarm ausgelöst wird. Es wird somit nur eine SMS verschickt.

Kostenloser Ratgeber & Newsletter:
“In 22-Schritten zum Kastenwagen-Wohnmobil”

Jetzt herunterladen!

Folgen

Über den Autor

Falls Du etwas mehr über mich erfahren möchtest, guckst du einfach hier. Ich freue mich sehr, wenn ich dir bei deinem Problem helfen konnte. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar... Liebe Grüße Andreas

(4) Kommentare

Füge Deine Antwort hinzu