Welche Satelliten-Anlage im Wohnmobil (Teil 2)

SAT-Anlage im Wohnmobil

(Teil 2 - Systeme)


Tragbar oder lieber auf dem Fahrzeug montiert?

Satellitenanlagen können fest auf dem Fahrzeug montiert oder am Stellplatz, neben dem Fahrzeug, ausgestellt werden.

Wer mit seinem Fahrzeug länger an einem Ort bleibt, dem reicht womöglich ein günstiges, manuelles System. Wer jedoch öfter seinen Platz wechselt, ist mit einem voll automatischen Fest -aufbau auf dem Dach seines Fahrzeuges mit Sicherheit besser bedient.

Letztendlich ist die Entscheidung, welcher Typ von Satellitenanlage die Richtige ist abhängig von deinen Reisegewohnheiten.

Tragbare Lösung haben den Vorteil, dass du sie unabhängig vom Fahrzeug aufstellen kannst.
So parkst du beispielsweise dein Wohnmobil im Schatten, während die Antenne die benötigte Sicht zum Satelliten.

Portable Satellitenanlagen gibt es in ganz einfache Ausführung mit Antennenmast beziehungsweise Dreibein, einen Spiegel, oder als voll automatische Systeme, die sich auf Knopfdruck ganz von alleine ausrichten.

Hochwertige tragbare Satellitenanlagen sind witterungsbeständig und gegen Diebstahl gesichert.

Solch eine Anlage ist sicherlich ein guter Kompromiss für alle, die auf Komfort nicht verzichten, aber keine fest installierte Anlage wollen.

Ein Vorteil ist natürlich, dass du eine tragbare Anlage während der Fahrt vor den Wettereinflüssen geschützt im Staufach deines Wohnmobils transportieren kannst. Bei einem Wechsel
auf ein anderes Fahrzeug kannst du die Anlage einfach mitnehmen.


Sat-Anlage auf dem Dach montiert

Installierst du deine Anlage wiederum auf dem Dach deines Fahrzeuges, nimmt diese keinen Platz im meist sowieso knappen Stauraum weg. Eine Antenne auf dem Dach ist innerhalb von wenigen Minuten automatisch ausgerichtet.

Manuelle Systeme werden meist vom Innenraum aus mit der Hand ausgerichtet. Voll automatische Satellitenanlagen dagegen klappen sich auf Knopfdruck auseinander und finden dann von selbst den vorprogrammierten Satelliten.

Wenn du dich für eine fest montierte Antenne auf dem Dach deines Fahrzeuges entscheidest, musst du ganz besonders darauf achten, dass ausreichend Platz ist für die Dachluken und andere Aufbauten.

Manuelle Satellitenanlagen kostengünstig und einfach zu verstauen

Manuelle beziehungsweise halb automatische Anlagen haben gegenüber den voll automatischen Systemen einen entscheidenden Preisvorteil.

Vor allem Camper, die vielleicht nur ab und an mal den Platz wechseln, können hier richtig Geld sparen, wenn sie auf eine voll automatische Anlage verzichten. Wer den Fernseher auf seinen Reisen nur selten nutzt, für den bieten sich die manuellen Anlagen geradezu an.

Entscheidest du dich für eine manuelle Anlage ist es von hoher Wichtigkeit, eine leistungsfähige Satelliten-Suchfunktion zu haben. Ansonsten investierst du jedes Mal beim aufbauen viel Zeit und Nerven.

Liest Du noch oder baust Du schon?  Ich bin ...

Manuelle oder halb automatische Anlagen

Der Hauptgrund für viele Camper zu einem manuellen oder halbautomatischen Empfangs-System zu greifen, ist natürlich der Preis.

Da auf einen aufwändigen Motorantrieb und eine Steuerelektronik verzichtet werden kann, gibt es hochwertige Anlagen mittlerweile schon für relativ kleines Geld.

Die Vorteile eines portablen Systems bieten beispielsweise auf bewaldeten Plätzen einen unschätzbaren Vorteil, denn mit einem fest montierten System bleibt der Bildschirm dunkel wenn Bäume oder Büsche den Fall Blick auf den See baden.

Allerdings musst du dir ein Kabel von der Antenne zum Receiver im Fahrzeug verlegen.

Bleibt auf dem Stellplatz jemand in dem Kabel hängen und die Antenne verdreht sich, beginnt die Satellitensuche natürlich wieder von vorne.

Voll automatisches Systeme

Bist du ständig unterwegs und wechselst häufig den Stellplatz, oder willst einfach mal schnell die Nachrichten oder die Sportschau sehen, dann hast du sicher keine Lust ständig mit Kompass oder Sat-Finder einen Satelliten zu suchen.

Für viele Camper liegt daher die Entscheidung nahe, gleich zu voll automatischen System zugreifen. 

Stellplatz suchen, einschalten und zurücklehnen. Den Rest übernimmt die Anlage voll automatisch. Natürlich haben solche Anlagen auch ihren Preis.

Langfristig bieten Sie aber einen Komfort, mit dem das Fernsehen auf deiner Reise zum Vergnügen wird.

Bei einer vollautomatischen Anlage genießt du zwischen Nordafrika und dem Polarkreis überall den gleichen Komfort wie zu Hause auf dem Sofa. 



Von außen sieht der Vorgang echt beeindruckend aus.
Sobald im Fahrzeug der Fernseher eingeschaltet wird, entfaltet sich die Antenne auf dem Dach
vollautomatisch aus der zusammengeklappten Parkposition und dreht sich so lange, bis sie selbsttätig den gewünscht Satelliten gefunden hat. Faszinierend 🙂

Die Steuerung der Anlage übernimmt die mit den Sat-Finder kombinierte Elektronik. Diese ist entweder in einem zum System passenden Receiver integriert, oder in einen separaten Steuerteil. Aktiviert wird bei den meisten Modellen das Ausfahren der Antenne mit der Steuerelektronik im Receiver durch Einschalten des Fernsehgerätes.

Vollautomatisch für den Festaufbau?

Entscheidest du dich für den Kauf einer vollautomatischen Sat-Anlage zum Festaufbau, solltest du zuerst einen Blick auf das Dach deines Fahrzeuges werfen.

Meistens geht es dort ziemlich eng zu und Dachluken, Dachbox, Solarmodule und vielleicht noch eine Dachschräge lassen nicht mehr allzu viel Platz übrig.

Neben dem Raum, den deine Antenne im zusammen gefalteten Zustand benötigt, müssen auch noch der Schwenkradius und der Platzbedarf bei maximaler Elevation beachtet werden.

Die Hersteller geben daher nicht nur die Maße der zusammengefalteten Anlage an, sondern auch alle Bereiche, in denen keine Aufbauten sein dürfen. An dieser Stelle musst du wirklich ganz genau nachmessen!

Immer wieder gerne vergessen...

Mit einem manuellen, abgesetzten System, ist das Leben ganz einfach - du wirst wahrscheinlich nicht vergessen die Anlage abzubauen wenn du wegfährst. 



Und wenn doch naja… man(n) kann nicht immer gewinnen.

Vergisst du deine Antenne auf dem Dach einzuklappen, wenn du weiterfährst, kann das schon zu einigen Problemen führen. 



Hochwertige Systeme klappen die Anlage bei Motorstart selbstständig in die flache Fahrposition – die Anlage kann also nicht versehentlich aufgeklappt bleiben und womöglich während der Fahrt durch einen tiefen Ast oder niedrige Durchfahrt beschädigt werden.

Gut wenn die Antenne mitdenkt

Noch schneller mit LPM.

Das es vom ersten Aufstellen der Empfangseinheit bis zum Fernsehbild einige Minuten dauern kann, macht bei vollautomatischen Antennen eine kleine Zusatzfunktionen wirklich Sinn.

Mit LPM (Last Position Memory), wird das Finden des zuletzt eingestellten Satelliten wesentlich einfacher. Wenn du also nur kurz deinen Stellplatz verlässt und wieder zurückkommst, dann musst du nicht wieder nach den Satelliten suchen lassen. Wenn du die annähernd gleiche Position hast, wird mit der LPM-Funktion die Suche abgekürzt.

Automatische Satellitenanlagen mit LPM-Funktion speichern die letzte eingestellte Empfangsposition und fahren die Empfangseinheit beim nächsten Einschalten erst einmal auf diese Position. 

Erst wenn dann kein Signal empfangen wird, startet die voll automatische Suchfunktion von vorne bis der Satellit wieder gefunden ist.


Vollautomatische Kuppelantennen

Voll automatische Kuppelanlagen sehen auf den Blick wirklich etwas ungewöhnlich aus.
 

Es sind Anlagen, die in einer aerodynamischen Halbkugel (Radom) aus Kunststoff untergebracht sind. Die Systeme sind witterungsbeständig und hagelfest in einer stabilen Kuppel, die gleichzeitig Hagel und Wind abhält, untergebracht.

Dadurch, dass kein Wasser eindringen kann, gibt es weder Kondensationsprobleme, noch kann das System im Winter einfrieren. Ein kleiner Nachteil ist allerdings die Aufbauhöhe der Antennen, da hier der Empfangsspiegel nicht zusammen gefaltet wird, hat die Antenne auch immer die gleiche Höhe.

Bei einigen Anlagen wird eine permanente Nachführung der Antenne möglich, und du hast somit sogar während der Fahrt Fernsehprogramm. Eine intelligente Steuerungssoftware innerhalb der Anlage registriert jede Positionsveränderung deines Fahrzeuges und führt konstant die Antenne nach und richtet diese automatisiert auf den gewünschten Satelliten aus - und das auch während der Fahrt. 

Fazit:

Wenn du dich entscheiden musst, welche Anlage du jetzt in dein Fahrzeug einbauen willst , so orientiert sich diese Entscheidung eigentlich an wenigen Merkmalen.

Suchst du eine sehr günstige Anlage und nimmst etwas mehr Arbeit in Kauf, dann entscheide dich für eine portable Anlage, die du außerhalb deines Fahrzeuges aufstellst.

Möchtest du es lieber etwas komfortabler und automatisiert, dann installiere dir eine automatische Satellitenanlage auf das Dach deines Fahrzeuges. Hierbei musst du allerdings in Kauf nehmen, dass du mit dem Empfang, je nach Stellplatz, wenn die Sicht eingeschränkt ist, stark eingeschränkt bist.

Egal für welche Version du dich entscheidest, wichtig ist immer, dass die
Anlage eine quasi optische Sicht zum Himmel, also zu den Satelliten hat, damit du entspannt fernsehen und deinen Urlaub genießen kannst.

Hier findest Du Teil 1 zum Thema:
  - >  Satellitenanlagen im Wohnmobil

Folgen

Über den Autor

Falls Du etwas mehr über mich erfahren möchtest, guckst du einfach hier. Ich freue mich sehr, wenn ich dir bei deinem Problem helfen konnte. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar... Liebe Grüße Andreas

(1) kommentieren

Füge Deine Antwort hinzu