Wechselrichter – was du unbedingt darüber wissen musst!

Wie du 230V aus der Aufbau-Batterie gewinnen kannst

Zu diesem Thema scheiden sich die Gemüter der einzelnen Selbstausbauer.

Soll man alles mit einer 12 V Spannung betreiben oder braucht man  230 V auch dann,  wenn man nicht am Landstrom hängt?

Eines vorweg, auch wenn es immer wieder behauptet wird, du kannst keine Kaffeemaschine oder gar einen Haarföhn an 12 V betreiben.

Ja, es gibt Geräte für 12V aber… : Das ist Spielzeug!

Für eine ernstzunehmende Benutzung sind diese Geräte nicht zu gebrauchen.

 

Willst du Kaffee kochen oder mal schnell heißes Wasser haben, ohne den Gaskocher in Anspruch zu nehmen, dann kommst du um einen Wechselrichter nicht umhin.

Reicht es dir jedoch aus, deinen Kaffee auf der Gasflamme zu kochen oder im Urlaub nicht supergestylt und geföhnt zu sein, dann kannst du durchaus dein ganzes Fahrzeug nur mit einer 12 V Anlage betreiben.

Wechselrichter arbeiten mit hohen Verlusten, so dass die Aufbau-Batterie stark in Anspruch genommen wird.

Für eine solch starke Belastung muss die komplette Anlage ausgelegt werden. Beispielsweise muss die Solar-Anlage einiges mehr leisten können um deine Batterie immer wieder aufzuladen.

 

Möchtest du normale Haushaltsgeräte zum Einsatz bringen, die an einer 230 V Wechselspannung angeschlossen werden, dann kommst du ohne einen Wechselrichter (Inverter) jedoch nicht aus!!

 

Doch Vorsicht, es kann nicht alles damit betrieben werden! Schlimmer noch – du kannst bestimmte Geräte sogar zerstören…

 

Den ausführlichen Artikel zum Thema ” Wechselrichter” findest Du neben vielen weiteren wertvollen Informationen in meinem

“Elektrotechnik-Ratgeber für Kastenwagen-Wohnmobilausbauer”MEHR ERFAHREN

 

Folgen

Über den Autor

Falls Du etwas mehr über mich erfahren möchtest, guckst du einfach hier. Ich freue mich sehr, wenn ich dir bei deinem Problem helfen konnte. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar... Liebe Grüße Andreas

(2) Kommentare

Füge Deine Antwort hinzu