Wie du deine Kabel schützt

Kabel im Kastenwagen richtig verlegen

Einzelne Informationen dieses Beitrages ergänzen sich mit Artikeln meines
eBooks “Elektrotechnik-Ratgeber für Kastenwagen-Wohnmobilausbauer”, teils bauen sie auch darauf auf!
mehr erfahren

Für das Verlegen der Kabel im Kastenwagen gibt es ein paar Spielregeln, die du kennen solltest.

Speziell wenn du mit deinem Selbstausbau noch zur TÜV-Zulassung musst…

Du musst bei der Verlegung besonders darauf achten, dass es eine konsequente Trennung zwischen den Kabeln für die 12V und die 230V Stromkreise gibt.

Dazu werden die Kabel in Rohren oder in Kabelkanälen verlegt.

Kabel richtig verlegen im Wohnmobil

Kabel sollten im Fahrzeug grundsätzlich nicht ohne Schutz verlegt werden. Laufen die Kabel über Ecken und Kanten, ist eine Verlegung ohne Schutz sogar verboten.

Die Kabel werden durch die ständigen Bewegungen im Fahrzeug beschädigt und die Isolierung aufgescheuert. Das kann zu Kabelbränden führen.

Verlegung in Panzer-Flex-Rohren

Für die Verlegung der Kabel in meinem Kastenwagen verwende ich Panzer-Flex-Rohre*. Diese sind sehr stabil und ich kann mich darauf verlassen, dass meine Kabel sicher und fachgerecht verlegt sind.

Kabel richtig verlegen im Wohnmobil

Kabel geschützt und getrennte Verlegung. So ist es richtig.

Bei der Verlegung der Rohre musst du darauf, dass diese nicht zu stark abgeknickt werden und der Biegeradius nicht zu eng wird. Du bekommst sonst die Kabel nicht mehr durch. Auch ein nachträgliches Durchziehen von zusätzlichen Kabel wird dann schwer bis unmöglich.

Du kannst versuchen die Kabel vor der Verlegung der Rohre in diese einzuziehen. Da die Kabel aber sehr flexibel sind (H07RN-F) wirst du schnell merken, dass das auch nicht einfach ist. Das nervt einfach nur.

Ich selbst verlege immer zuerst die Rohre und befestige diese wenn nötig. Meist benutze ich dazu Kabelbinder.

Erst anschließend ziehe ich die Kabel in die Rohre ein.

Dazu benutze ich ein Hilfsmittel, mit welchem diese Arbeiten wirklich einfach zu erledigen sind.

Schon während meiner Lehrzeit als Elektriker, haben wir solche Durchziehhilfen benutzt.

Bei kurzen Rohrlängen kann man sich leicht selbst behelfen, in dem man einen Draht oder ein einadriges Kabel durch das Rohr zieht. (fester Draht oder eine Ader eines nicht flexiblen Kabels)

Dann biegt man den Draht auf der einen Seite um, hängt das Kabel an, umwickelt es etwas mit Isolierband (damit es gut flutscht) und zieht das Kabel mit Hilfe des Drahtes durch das Rohr.

Sind die Rohrstücke etwas länger, klappt das aber nicht mehr so gut. Dann benutze ich ein nützliches Werkzeug dafür.

Einziehband oder Einziehspirale
Einziehspirale

Einziehhilfe zum Verlegen von Kabeln in Rohren (*)

Eine Einziehspirale ist ein flexibles Band oder ein flexibler Draht, an dessen Ende sich eine Öse und am anderen Ende ein kleiner “Knubbel” befindet. Die Spirale schiebt man, mit dem Knubbel vorweg, komplett durch das Rohr. An die Öse kommt das Kabel, was man gerne einziehen will und dann heißt es ziehen.

Mit der Einziehspirale ist Kabel in Rohre einziehen eine Kleinigkeit!

Die Rohrenden müssen bis in die Verteilerdosen geführt werden. Achte also darauf, dass das Kabel oder die Drähte nicht schon kurz vor der Dose ungeschützt sichtbar sind. Ob du dies am Anfang bereits umsetzt oder erst nach dem einziehen der Kabel ist dir überlassen. Ich mache es gerne als Letztes. Mir fällt es leichter, wenn das Rohr noch lose hängt beim Einziehen des Kabels. Aber das ist Geschmacksache.

Verlegung der Kabel in Kabelkanal

Wo ausreichend Platz ist, sowie über längere und gerade Strecken, kannst du deine Kabel auch in Kabelkanal verlegen. Das geht schnell und ein späteres Ergänzen der Anlage mit weiteren Kabeln ist leicht möglich.

Kabelkanal

Kabelkanal – hier ohne Trennsteg (*)

Kabelkanal* gibt es zum anschrauben oder auch zum ankleben. Im Fahrzeug würde ich den Kanal besser anschrauben oder zusätzlichen Kleber benutzen.

Die Klebestreifen auf der Rückseite des Kanals reichen nicht aus. Durch die Bewegungen des Fahrzeuges und die Temperaturschwankungen des Untergrundes dauert es nicht lange und der Kanal fällt ab.

Wichtig:

Auch hier müssen die 12V und 230V Stromleitungen getrennt voneinander verlegt werden. Dies kannst du umsetzen, durch das Verlegen von zwei getrennten Kanälen oder durch die Verlegung eines Kabelkanals mit einem Trennsteg in der Mitte.

Weitere Informationen über die Elektrik im Kastenwagen findest du in den Beiträgen:

 – Strom im Wohnmobil verlegen

 – Welche Batterie im Wohnmobil-Kastenwagen

Kostenloser Ratgeber & Newsletter:
“In 22-Schritten zum Kastenwagen-Wohnmobil”

Kostenloser Download

Folgen

Über den Autor

Falls Du etwas mehr über mich erfahren möchtest, guckst du einfach hier. Ich freue mich sehr, wenn ich dir bei deinem Problem helfen konnte. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar... Liebe Grüße Andreas

(2) Kommentare

Füge Deine Antwort hinzu