Reparieren mit Holzpaste – was sonst?

Holz reparieren mit Holzpaste

Naturholz im Wohnmobil ist einfach wunderschön anzusehen. Viele Selbstausbauer benutzen es daher auch gerne für Ihren Ausbau.  Achtet man etwas auf das Gewicht, spricht auch nichts gegen die Verwendung von Naturholz.

Leider kommt es immer wieder einmal vor, dass man aus Unachtsamkeit die Holzoberfläche beschädigt.

Ärgerlich, aber kein Weltuntergang.

Holzreparieren mit Holzpaste

Affiliate-Link*

Holzpaste ist hervorragend geeignet für die Reparatur von rohen, gebeizten, lasierten und klarlackierten oder abgebeizten Holzuntergründe.

Holzpaste hilft, Löcher, Risse und Spalten im Holz zu reparieren.

Um feine Kratzer, Löcher oder Vertiefungen zu reparieren benutz du am besten einen Pinsel, einen feinen Schwamm, einen Spachtel, Schleifpapier (Körnung 150/180) und natürlich Holzpaste.

Sollte deine erste Reparatur mal nicht so ganz gelingen wie geplant, so ist das nicht wirklich schlimm. Du kannst die Holzpaste einfach abheben und es noch einmal probieren.

Holz reparieren – so geht’s

Zur Ausbessung von Holzoberflächen und Unebenheiten, Rissen oder Löchern benötigst du gebrauchsfertig angemischte Holzpaste.

Diese ist sauber und einfach zu verarbeiten. Nach der Trocknung ist sie trittfest und kann überschliffen und überstrichen werden. Holzpaste ist ebenso gut für Vollholz- oder Parkettböden geeignet.

Kleine, von der Verarbeitung überstehende Reste können problemlos und leicht mit einem Schleifpapier entfernt werden.

So verarbeitest du Holzpaste richtig und fachgerecht:

  1. Schäden im Holz (Löcher, Fugen und Vertiefungen) leicht mit Wasser anfeuchten
  2. Holzpaste im passenden Farbton mit einem Spachtel/Rakel in die Vertiefung pressen
  3. Holzpaste bündig abziehen
  4. Praxistipp: Bei tiefen Rissen oder Kerben in mehreren Schichten arbeiten!
  5. Holzkitt gut abtrocknen lassen, dann die Oberfläche schön glatt schleifen

TiPP:

Wenn du mit einer matten Holzpaste arbeitest und gebeiztes oder lasiertes, lackiertes Holz ausbessern willst, musst du umgehend alle Materialreste, welche auf das behandelte oder lasierte Holz überlappen, mit einem feuchten Tuch abheben.

Es darf am Ende nur die eigentliche Füllung stehen bleiben, die du dann anschliessend noch der Farbe nach anpassen musst.

 

Holzschäden mit Wachskitt ausbessern

Affiliate-Link*

Was ich gerne und auch leider recht oft benutzen muss ist Wachs-Kitt *.
Wie schnell ist es passiert. Ein kleiner Kratzer in der Möbeloberfläche oder im Laminatboden.

Solche kleinen Schäden sind nicht wirklich schlimm, dennoch ärgert es mich immer wieder.

Schön, dass man diese kleinen Schönheitsfleck ganz einfach und bequem mit Wachskitt ausbessern kann.

Wachs-Kitt bekommt man meist im Set in verschiednen Farben.

Zum ausbessern wird das Wachs lediglich erhitzt und dann auf die Schadstelle aufgetragen.

Mit einem Kunststoffspatel oder auch dem beiliegenden kleinen “Lötkolben” schabst du das überflüssige Wachs ab und polierst danach die Stelle mit einem Tuch. Geht wirklich einfach und funktioniert gut.

So habe ich bei einem Umzug den Laminatboden in unserer ehemaligen Wohnung behandelt. Dieser war durch das Spielen der Kinder zerkratzt – keiner hat anschliessend gemerkt, dass der Boden behandelt war. 🙂

Wenn du eine Farbe gewählt hast, die dem beschädigten Holz sehr nahe kommt, siehst du später von der Reparatur wirklich nichts mehr. Tolles Zeug!

So einfach geht’s. Und das nicht nur bei Laminat:

Sei clever, bau clever!

*=Affiliate-Links

Kostenloser Ratgeber & Newsletter:
“In 22-Schritten zum Kastenwagen-Wohnmobil”

Kostenloser Download

Folgen

Über den Autor

Falls Du etwas mehr über mich erfahren möchtest, guckst du einfach hier. Ich freue mich sehr, wenn ich dir bei deinem Problem helfen konnte. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar... Liebe Grüße Andreas