Gasanlage einbauen – so machst du es richtig

Gasanlage einbauen im Wohnmobil, so machst du es richtig

 

Das Thema Gasanlage einbauen im Wohnmobil erhitzt die Gemüter. Die einen sind der Meinung, man sollte es dem Fachmann überlassen, andere sehen es locker und machen die Installation selbst.

Gasanlage einbauen im WohnmobilWie gefährlich ist es, die Gasinstallation beim Kastenwagen zum Wohnmobil ausbauen selbst durchzuführen?

Ich gehe auf die Grundlagen ein und beschreibe, wie das “Gasanlage einbauen im Wohnmobil” und der spätere Umgang mit der Anlage funktioniert. So kannst du für dich entscheiden, ob du dir das antun willst.

Eines vorweg – ohne eine abschließende Prüfung durch einen Fachbetrieb, bekommt die Gasanlage vom TÜV keine Zulassung. Mir ist es zu gefährlich, wenn sich ein Fachmann das nicht wenigstens mal ansieht.

In vielen Wohnmobilen wird mit Gas geheizt, gekocht und gekühlt. Jetzt nur über die Installation zu sprechen ist nicht ausreichend. Grund genug, sich mit dem Thema Gas im Wohnmobil-Kastenwagen ausführlicher auseinander zu setzen.

Bevor ich aber mit dem Gasanlage im Wohnmobil einbauen beginne, müssen wir noch ein paar wichtige Grundlagen behandeln.




Gas in Flaschen

Die meisten Wohnmobile sind mit Gasflaschen ausgerüstet. Fest eingebaute Tanks und Flaschen, die man an einer Gastankstelle auffüllen kann, finden sich immer häufiger, viele Camper haben diesen Luxus aber noch nicht.

Zur Verfügung stehen drei genormte Flaschentypen mit unterschiedlichem Besitzverhältnis:

  • rote Flasche = MietflascheGasanlage einbauen im Wohnmobil
  • graue Flasche = Eigentumsflasche
  • Alu-Flasche = Eigentumsflasche

Es gibt sie mit verschiedenen Füllmengen:

  • 5 kg
  • 11 kg
  • 33 kg

Gefüllt sind die Flaschen mit Butan oder/und Propangas.

Technisch gibt es gegenüber den Alu-Flaschen keinen Unterschied. Alu-Flaschen werden gerne genommen, da sie leichter sind. Das ist gerade im Wohnmobil-Kastenwagen ein Argument. Einen Nachteil haben die Alu-Flaschen allerdings auch, man kann sie nicht überall tauschen. In diesem Fall müssen sie gefüllt werden und das funktioniert ebenfalls nicht überall.

Während fast jeder Baumarkt über die grauen und roten Flaschen verfügt, hat man mit den Alu-Flaschen meist kein Glück – speziell im Ausland kann man diese Flaschen oft nicht tauschen.

Gas leer, die Rettung – ein Baumarkt

In den meisten Baumärkten kann man Gasflaschen problemlos tauschen. Speziell die grauen Eigentumsflaschen machen keine Probleme. Du kannst die Flaschen auch im Campinghandel tauschen. Wenn du zu viel Geld hast.

Der Unterschied im Preis ist hier teils erheblich. Ich war vor kurzem in einem Campinghandel und wollte eine 11 kg-Flasche tauschen. Die Preisvorstellungen liegen dort deutlich über meiner Schmerzgrenze. Im Baumarkt bekommt man die Flaschen bis zu 30% billiger.

LevelCheckTruma

LevelCheck von Truma (*)

Wie voll eine Flasche noch ist, kannst du feststellen, indem du sie einfach wiegst. Einfacher, aber teuerer wird es mit dem LevelCheck* von Truma. Der LevelCheck hat allerdings den Vorteil, dass man die Flaschen nicht zum Wiegen ausbauen muss.

Eine leere 11kg Flasche wiegt zwischen 10-14kg, eine volle wiegt 22kg.

Leere graue Flaschen kannst du auch über das Internet (Amazon*, eBay .. ) kaufen. Du musst allerdings bedenken, dass die Flaschen nach der Lieferung noch gefüllt werden müssen. Ob das alles zusammen dann billiger ist, musst du prüfen.

Wenn du zwei 11kg-Flaschen im Fahrzeug hast, dann macht sich das im Preis schon bemerkbar, wenn man sie im Baumarkt holt.

Falls du clever sein willst, hältst du dir eine dritte Flasche in Reserve und bist zeitlich nicht abhängig, wenn eine Flasche leer wird. Du kannst die dritte Flasche tauschen, wenn der örtliche Baumarkt mal wieder ein Angebot hat. Das spart zusätzlich ganz ordentlich Geld.

Du kommst mit 2 * 11kg-Flaschen in der Regel locker über einen 2-3 wöchigen Urlaub (speziell im Sommer). Falls du damit nur den Gaskocher betreibst, halten die eine halbe Ewigkeit. Oft tauschen musst du also nicht.

Unbedingt beachten – das Prüfdatum

 

Gasflaschen haben ein Prüfdatum. Es ist wichtig beim Kauf einer Flasche auf das Prüfdatum zu achten. Die Flaschen müssen alle zehn Jahre geprüft werden.

Es ist keine gute Idee eine Flasche zu kaufen, die sich auf ihr Ablaufdatum zubewegt. Prüfe auch die Flaschen, die du schon im Einsatz hast.

Wenn sich eine Gasflasche vor Ablauf befindet, solltest du sie tauschen. Ansonsten kann es sein, das du Prüfgebühren zahlen musst, oder die Flasche nicht mehr angenommen wird.

Gasflasche füllen, statt tauschen

Das Füllen von Gasflaschen kann durchaus sinnvoll sein, man muss nicht warten, bis die Flasche leer ist um sie dann zu tauschen. Füllen macht Sinn, wenn eine Flasche schon halb leer ist, man aber gerne mit zwei vollen Flaschen in Urlaub fahren will. Lässt man halt die Flasche für kleines Geld wieder auffüllen – schon geht’s mit ruhigem Gewissen in Urlaub.

Lebensgefährlich
Das Befüllen einer Gasflasche, sollte man nur von einem Fachbetrieb machen lassen. Auch wenn es im Internet an allen Ecken Hochdruckschläuche zum Umfüllen zu kaufen gibt… Lass die Finger weg!!!

Flaschen im Ausland

Im Ausland hat man oft schlechtere Bedingungen, seine Flaschen zu tauschen. Man muss sie auffüllen lassen. Dazu benötigt man entsprechende Adapter. Die Gewinde im Ausland passen oft nicht.

Bleibst du länger in einem Land, solltest du darüber nachdenken, eine landestypische Gasflasche zu leihen und diese nach deinem Urlaub wieder abzugeben. In vielen Ländern kann man die Gasflasche an den örtlichen Tankstellen ausleihen und wieder zurückgeben. Auch hier musst du auf die benötigten Adapter zum Anschluß* der Flaschen achten.

Bei Wohnmobilen ab Baujahr 2006/2007 gilt die neue EU-Heizgeräterichtlinie. Für diese Wohnmobile gibt es für verschiedene Länder Hochdruckschläuche, die für den Anschluß von ausländischen Flaschen vorgeschrieben sind. Du kommst also nicht umhin zu prüfen, was in dem jeweiligen Land benötigt wird.

Der ADAC bietet ein PDF-Dokument an, auf welchem du die benötigten Informationen findest.
Hier geht’s zum Download ->

Gastankflaschen führen immer wieder zu Diskussionen -warum?

Mittlerweile sind sie immer öfter in der Diskussion. Gastankflaschen sind Flaschen, die fest im Fahrzeug verbaut werden und wenn sie leer sind, an der Tankstelle wieder aufgefüllt werden können. Dennoch haben viele Camper Bedenken vor dieser Technik. Bei vorschriftsmässiger Installation und Nutzung sind diese jedoch unbegründet.

Gastankflasche im Wohnmobil

Gastankflasche*

Du kannst bestehende Gasflaschen austauschen gegen Alugas-Tankflaschen und gewinnst dadurch den Vorteil, dass du künftig keine Flaschen mehr tauschen musst. An der Tankstelle mit Gas auffüllen und fertig – prima geklappt 😉

Du kannst die Flaschen über einen Aussenanschluss füllen und musst dazu nicht mal mehr die Gasbox öffnen. Einfach beim Diesel tanken, an der Tanke auch noch Gas auffüllen. Ist doch ‘ne coole Sache.

Ich muss nochmal drüber nachdenken, ob ich das nicht auch haben will.

Empfehlen kann ich dir Alugas-Tankflaschen mit Aussenanschluss nicht selbst zu verbauen. Es ist zwar nicht allzu schwierig, aber wie bereits erwähnt – Gas und Elektrik, kann lebensgefährlich sein.

Die Anlage muss ordnungsgemäß funktionieren, damit die Füllanlage korrekt abschaltet wenn die Flasche gefüllt ist.

Günstig ist diese Lösung nicht, aber sehr bequem. Im Ausland hat man damit auch weitestgehend keine Probleme mehr Gas zu bekommen.

Eine Empfehlung von Campern, die sich bereits solche Tankflaschen geholt haben, ist die Gasfachfrau.
Die Firma sitzt im Hunsrück und hat einen guten Ruf.

Gasanlage einbauen im Wohnmobil

 

Der Gaskasten – dicht soll er sein und doch hat er ein Loch

 

Gasflaschen dürfen ohne Ausnahme nur gesichert in einem Fahrzeug transportiert werden. Das gilt auch, wenn du Flaschen zum Händler fährst oder abholst. Die rote Kappe auf der Flasche muss ebenfalls aufgesetzt sein. Alles andere ist verboten. Die Flasche mal eben in den Kofferraum des PKW werfen, ist nicht erlaubt. Wer schon mal gesehen hat, wie an einer solchen Flasche das Ventil abreißt und wie die Flasche dann abgeht, der weiß warum. Das machst du nie wieder.

Strenge Vorschriften, die du besser beachten solltest

Der Kasten muss zum Innenraum luftdicht verschlossen sein. Es darf kein Gas in das Fahrzeuginnere eindringen. Damit bei einem technischen Defekt Gas aus dem Kasten entweichen kann, muss es an der tiefsten Stelle des Gas-Kastens ein Loch nach aussen geben.

Loch im Gaskasten WohnmobilDieses Loch muss eine Fläche von mindestens 100 cm² haben.  Beim Gasanlage einbauen im Wohnmobil musst du die Vorschriften exakt einhalten. Du bekommst sonst keine Abnahme dafür.

Alternativ darf eine Öffnung auch unmittelbar über dem Boden nach aussen durch die Karosserie geschaffen werden.

Beim Planen der Öffnung im Boden musst du beachten, dass das Loch nur dort erlaubt ist, wo keine Abgase von Geräten eindringen können, die ihre Abgase unter das Fahrzeug abgeben (Heizungen…).

Bevor du das Loch in den Fahrzeugboden bohrst, solltest du prüfen, ob nicht genau darunter ein Holm verläuft. Einfach mal unter das Auto legen und messen. Ich habe dann von unten ein kleines Loch gebohrt, genau an der günstigsten Stelle.

So konnte ich anschließend oben im Gaskasten genau sehen, wo der Mittelpunkt des großen Loches hin muss.

Der Rest war eine Kleinigkeit. Mit der Stichsäge mit Metallsägeblatt habe ich das eigentliche Loch gesägt und mit einem extra dafür gekauften Plastikring versehen.

Über das Loch habe ich anschließend ein Drahtgitter verschraubt, so dass mir keine Viecher von aussen ins Auto krabbeln können.

Sprich dich mit dem TÜV ab! Das spart späteren Ärger und Aufwand.

In Gaskasten dürfen keinerlei Zündquellen und auch keine elektrischen Anschlüsse vorhanden ein.  Für die Flaschen müssen Haltevorrichtungen vorhanden sein, die dafür sorgen, dass sich die Flaschen nicht von der Stelle bewegen können.

Ohne Druck geht nix

Die Flaschen im Gaskasten dürfen nur mit einem unverstellbaren Druckregelgerät angeschlossen werden. Dieses Gerät regelt den Flaschendruck auf den zugelassenen Betriebsdruck (neu=30mbar). In den Druckreglern integriert befindet sich zusätzlich ein Sicherheitsventil, welches die Gaszufuhr bei Überdruck unterbricht.

Zum Anschluss der Flaschen an den Druckregler darfst du nur zugelassene Hochdruckschläuche verwenden. Diese gibt es in Längen von 45 und 70cm. Achte auch darauf, dass die Schläuche über eine Schlauchbruchsicherung verfügen. Ein kleines cooles Werkzeug zum Anschliessen der Schläuche ist dieser Schlüssel* – kann ich nur empfehlen.

Als Druckregler und Anschluss für die Flaschen habe ich den Gasdruckregler DuoControl CS von Truma benutzt. Den Regler gibt es mit einem Crash-Sensor, der bei Beschleunigungswerten >3,5G das Gas abschaltet. Bei einem Verkehrsunfall fühle ich mich somit etwas sicherer.

Ausserdem wird ein Heizungsbetrieb währen der Fahrt möglich. Ohne Crash-Sensor ist das nicht erlaubt.

 

Die Gaszuführung zu jedem einzelnen Gerät ist absperrbar zu installieren. Die Absperrvorrichtungen müssen an zentraler Stelle und gut zugänglich installiert werden. Die Stellung muss gut erkennbar sein, damit du auf den ersten Blick erkennen kannst, ob der Hahn geschlossen oder offen ist.  Die einzelnen Absperrvorrichtungen werden deutlich gekennzeichnet, damit direkt erkennbar ist, welches Gerät versorgt wird. Halte dich unbedingt beim Gasanlage einbauen im Wohnmobil an diese Vorgaben, sonst erhältst du kein grünes Licht vom TÜV.

Rohre für die Gasinstallation

Für die Verlegung der Gasleitungen dürfen nur zugelassene Rohre verwendet werden. Schlauchleitungen sind nicht erlaubt. Die Verbindung bei Stahlrohren darf nur mit Schneidring-Verschraubungen oder Klemmring-Verbindungen umgesetzt werden.

Bei Kupferrohren sind Schneidring-Verbindungen nur erlaubt, wenn entsprechende Einsteckhülsen verwendet werden. Dies muss dann im Prüfbericht festgehalten werden. Das Verlöten von Kuperleitungen ist auch möglich. Selbstausbauer, die das korrekte Löten nicht erlernt haben, sollten hier aber die Finger weg lassen.

Die meisten Selbstbauer verwenden beim Gasanlage einbauen im Wohnmobil 8mm oder 10mm Stahlrohre. Die Verbindungen mit Schneidring-Verbindungen lassen sich leicht herstellen und sind absolut dicht.

Alle Rohre müssen so verlegt werden, dass sie durch die Beanspruchung durch die Fahrbewegungen nicht beschädigt und undicht werden können. Für die Befestigung bietet der Handel spezielle Schellen an.

Werden die Rohre durch Wände oder Möbel verlegt, so müssen die Durchführungsstellen mit einer Gummidurchführung versehen werden. Auch hier muss peinlich darauf geachtet werden, dass die Rohre nicht beschädigt werden.

Anschluss von Gas-Geräten – was du beachten musst

Gasanschluss-Kochstelle

Gasanschluss für die Kochstelle

Alle angeschlossenen Geräte müssen direkt an die Rohrleitungen angeschlossen werden. Schlauchleitungen sind hier nicht erlaubt.

Für den Anschluss der Geräte findest du hier die entsprechenden Verschraubungen.

 

Die Geräte müssen fest mit dem Fahrzeug verbunden sein!

Die verwendeten Geräte, Kocher, Heizungen …) darfst du nur verwenden, wenn sie über die entsprechenden Zulassungen und Prüfzeichen verfügen.

Speziell beim Kocher und der Heizung müssen alle brandgefährdeten Einbauteile mit einem wirksamen Wärmeschutz versehen werden.

gaskocher-wohnmobil

Das erste Kaffeewasser im selbstumgebauten Wohnmobil. Ein tolles Gefühl 🙂

Die Benutzung von Gas-Küchengeräten ist nur zulässig, wenn eine entsprechende Lüftungsöffnung vorhanden ist. Diese muss mindestens einen Querschnitt von 150 cm² besitzen. Am besten öffnest du beim Kochen ein Fenster oder eine Dachluke.

Für den Einbau eines gasbetriebenen Kühlschrankes müssen die Herstellerangaben genau beachtet werden. Hier musst du nicht nur auf die Vorschriften für die Verlegung der Gasversorgung achten, sonder auch auf die korrekte Abgasführung.

Die technischen Vorschriften für die Installation und den Betrieb der Gasanlage findest du im Regelwerk des “Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.”

Nach der Installation der Gasanlage musst du die Anlage von einem Sachkundigen prüfen lassen und mitsamt des Prüfberichtes (Gasbuch) dem TÜV vorstellen. Alle zwei Jahre wird eine weitere Prüfung der Anlage fällig, die dann in ebenfalls in deinem Gasbuch vermerkt wird.




 

Neues Gasflaschensystem mit Multiventil – für europaweites Tanken von LPG-Gas

Die Firma GNS um Gasfachfrau Karin Nöfer, hat vor kurzem eine neues Gasflaschensystem vorgestellt. Mit diesem System ist es nun möglich, völlig unkompliziert europweit Gas zu tanken.

In diesem Film, stellt die Fa. GNS das System vor:

 

Kostenloser Ratgeber & Newsletter:
“In 22-Schritten zum Kastenwagen-Wohnmobil”

Jetzt herunterladen!

Folgen

Über den Autor

Falls Du etwas mehr über mich erfahren möchtest, guckst du einfach hier. Ich freue mich sehr, wenn ich dir bei deinem Problem helfen konnte. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar... Liebe Grüße Andreas

(12) Kommentare

Füge Deine Antwort hinzu