Bett im Wohnmobil selber bauen-wie geht das

Bett im Wohnmobil selber bauen

 

Ein Bett im Wohnmobil selber bauen ist ja wohl eine Kleinigkeit, so dachte ich. Also habe ich einen Lattenrost gekauft, angepasst und hinten in den Kastenwagen geschraubt. Prima geklappt.

Bett im Wohnmobil selber bauenStabilität sollte der Lattenrost bekommen durch die Verschraubung mit den angrenzenden Wänden zur Küche und zum Bad, sowie ein paar zusätzlichen Verstrebungen. Das hätte so auch funktioniert und das Gewicht ausgehalten. Wobei eher ich derjenige bin, der die Probe auf Belastung hätte durchführen müssen.

Erstens traute meine Frau dieser „Bett im Wohnmobil selber bauen-Konstruktion“ nicht und alleine das ist schon ein k.o.-Kriterium 😉 und zweitens war die ganze Sache nicht praktikabel. Der Lattenrost saß schon Anfangs etwas hoch. Das gefiel mir nicht richtig, aber ich wollte unbedingt eine gewisse Höhe beibehalten für die Hundebox und eine Beladung mit Tisch, Stühlen usw. Durch die Hundebox geht eine Menge Stauraum verloren. Trotzdem müssen die verschiedensten Dinge mit und das will beim Bett im Wohnmobil selber bauen bedacht sein.

Da jetzt Winter ist und ich mit dem Ausbau nur schleppend weiter machen kann, bleibt mir also reichlich Zeit zu planen. Ich bin zu dem Schluß gekommen, das halbfertige Bett wieder abzubauen und einen komplett anderen Weg zu gehen. Ausgebaut war das Bett übrigens viel schneller als eingebaut.

Der neue Plan..

In meine Überlegungen fließen hier verschiedene Kriterien und Wünsche ein.




Unterhalb des Bettes muss es einen Kasten geben für 2 Gasflaschen a 11 kg. Zusätzlich einen Kasten bzw. eine Befestigung für einen 45 Liter Frischwassertank*. Wir sind nur zu zweit und ich denke 45 Liter reichen aus. Es wird nicht geduscht im Fahrzeug und wir benötigen Wasser nur zum Geschirr spülen, Waschen und Zähne putzen. Maximal noch zum Kochen und für Kaffeewasser. Die Box mit dem Wasserbehälter wird aber sicherheitshalber so gebaut, dass ich jederzeit den jetzigen Tank gegen einen größeren Wassertank austauschen kann.

Zusätzlich muss es eine Box geben für unseren Hund Kiro. Ein belgischer Schäferhund passt nicht in eine Hutschachtel. Die Hundebox soll variabel nutzbar sein. Ich muss mir also beim Bett im Wohnmobil selber bauen etwas einfallen lassen, wie ich diese leicht umbauen und als Stauraum nutzen kann. Am besten sollte dieser Raum durchgehend zu öffnen sein und eine Verbindung herstellen zwischen Laderaum und Wohnraum.

Da Vinci, oder was..

Der gute Leonardo Da Vinci ist unter anderem durch seine Skizzen weltberühmt geworden. Deshalb entführe ich dich jetzt in mein Skizzenbuch und zeige dir eine meiner gefürchteten Entwicklungszeichnungen 🙂

Skizze-Bett-im-Wohnmobil-selber-bauen
Links die Box für den Wassertank. In der Mitte die Hundebox und rechts die Box für Gas sowie zusätzlichen Stauraum. Oben dann die eigentliche Liegefläche.

Im Bild rechts, das sind übrigens keine Kondome, sondern die zwei Gasflaschen 😉

Auch wenn ich mich dazu entschlossen hatte, meine Möbel mit Paulownia-Holz zu bauen, so benutze ich beim Unterbau für das Bett lieber Sperrholz. Das hat einerseits mit der Festigkeit der Konstruktion zu tun und andererseits damit, dass ich die Boxen aussen mit Autoteppich verkleiden will. Paulownia-Holz zu benutzen, um es dann zu bekleben – dafür ist es mir zu Schade.

Aufgrund des Gewichtes habe ich mich für 12mm Pappel-Sperrholz entschieden. Verstärkt habe ich die Boxen dann in den Ecken mit Rahmenhölzern 34*34mm.

Das macht die Boxen wirklich sehr stabil und auch verwindungsfrei. Eine Verstärkung ist nötig, da später auf den Boxen das eigentliche Bett aufliegt.

Die Box für den Wassertank

Bett im Wohnmobil selber bauen
Am Anfang steht der Rohbau..

Die Kiste, welche den Wassertank enthalten soll, hat eine Höhe vom 70cm und eine Breite von 65cm. Seitlich bekommt sie einen Ausschnitt, welcher den Rundungen des Radkasten entspricht. Dieser steht also komplett in die Box hinein. Leider.

Neben dem Radkasten bleibt, zum Wassertank hin, noch etwas Platz. Dort kann man später noch Kleinigkeiten verstauen. Oberhalb des Wassertanks baue ich eine Lade ein, auf welcher dann Kisten und Kästen mit unterschiedlichem Autozubehör, Kabel, Schläuche usw. gelagert werden können. Es gibt ja eine ganze Menge Zubehör, was man so mitschleppen muss und das will auch irgendwo verstaut sein.

Der Wassertank steht auf einer eigenen Grundplatte, welche später ebenfalls mit dem Fahrzeugboden verschraubt wird. In die Grundplatte habe ich mit dem Forstnerbohrer Löcher gebohrt, durch die ich Spanngurte* führe. Diese halten den Frischwassertank an seinem Platz.

Lade-Wasserkasten-3
Fertig..

Vorne zur Ladefläche hin, erhält die Box eine Tür, die ich ebenso wie  die Front, mit Autoteppich* in der Farbe Anthrazit verkleidet habe.

Dieser wird einfach aufgeklebt. Verwenden kann man dazu speziellen Kleber* oder auch Sprühkleber* aus der Dose. Ich hatte noch Kleber für PVC-Boden, den habe ich einfach dafür genommen. Hat auch prima geklappt.

Autoteppich gibt es bei diversen Anbietern im Internet als Meterware in den verschiedensten Farben.

Um keinen Stauraum zu verschenken, habe ich wie bereits erwähnt, noch eine ausziehbare Lade eingebaut, die über die komplette Länge der Box reicht. Diese Lade finde ich sehr praktisch, um alle nötigen Utensilien unterzubringen, die man nicht unbedingt täglich braucht.

Ich denke ein bisschen was von meinem Angelzeugs passt auch noch rein 😉

Die Tür habe ich mit Topfscharnieren versehen. Als Schließmechanismus wurde ein Push-Lock-Schloss eingebaut – so wie ich es bereits im Küchenblock verbaut habe.

 

Bettsystem für einen gesunden Schlaf

Bevor es weitergeht mit der nächsten Bauphase, habe ich mich nochmal umgesehen. Mein Ziel war es, den Lattenrost durch eine bessere Lösung zu ersetzen. Ausgebaut hab ich ihn ja schon.

Froli-Bettsystem
Bettsystem – innovative Lösung mit guter Unterlüftung *

 

Ich lese immer öfter über ein Bettsystem, welches mit flexiblen Federelementen arbeitet.

Speziell vor Feuchtigkeit und Fäulnis habe ich etwas Angst. Ich möchte nicht, dass meine Matratze anfängt zu gammeln und auch das Holz des Bettes soll nicht verfaulen.

Die meisten Camper klappen Morgens ihre Matratzen hoch, damit die Feuchtigkeit der Nacht rausziehen kann. Hab ich keine Lust drauf!

Du solltest ein Bettsystem einbauen, welches eine Luftzirkulation unter der Matratze zulässt  – und genau sowas habe ich dann auch gefunden.

 

 

Der Hersteller schreibt dazu:

Zitat: „Das Besondere sind die flexiblen Federelemente. Sie bilden eine Unterfederung nach dem Prinzip der aufgelösten Oberfläche. Die Federelemente passen sich der Körperkontur an und ermöglichen somit eine punktuelle Druckentlastung. Die Wirbelsäule wird auf diese Weise orthopädisch korrekt gelagert und Verspannungen und Rückenschmerzen werden vermieden.“

Quelle: http://www.froli.com/kunststoff-komponenten/bettsysteme-fuer-sonderfahrzeuge/

In diesem Video kannst du sehen, wie einfach die Montage ist:

 

Persönlich kommt mir diese Lösung wie gerufen

Du kannst damit dein Bett auch in mehrere Einzelteile aufteilen, zum Beispiel kannst du ein Mittelteil abtrennen, was herausnehmbar ist.

Für einen Durchgang in der Mitte, wenn es mal etwas zu transportieren gibt, macht das wirklich Sinn.
Ja, das geht auch mit einem Lattenrost – aber nicht so einfach und bequem.
Ich habe viele Berichte im Internet über das Bettsystem im Zusammenhang mit dem Bauabschnitt  „Bett im Wohnmobil selber bauen“ gelesen. Wirklich negative Aussagen habe ich nicht gefunden. Die überwiegende Anzahl von Campern würde sich jederzeit wieder für dieses System entscheiden.

Mein Bett hat eine Fläche von 190*140 cm, so muss ich rund 250.- Euro (Stand 01/2017) in dieses System investieren. Ganz so günstig scheint das auf den ersten Blick nicht.
Eine guter Lattenrost kostet allerdings auch nicht viel weniger und wenn ich mir den Ärger mit der Feuchtigkeit erspare und dazu noch bequem liege, dann ist der Preis gerechtfertigt.

Mir ist ein gutes Bett sehr wichtig, da ich immer Probleme mit meinem Rücken und meinem Nacken habe. Die Sache mit den Nackenschmerzen* habe ich mittlerweile gut im Griff. Der Rücken – naja, da üben wir noch.

 

Weiter geht es mit der zweiten Box unter dem Bett, der Gas-Box

Die Gasbox in meinem Kastenwagen wird zwei 11 kg Gasflaschen beinhalten. Obwohl ich noch nicht genau weiß, wie ich später die Heizungsanlage konzipiere, bereite ich den Gasvorrat mal entsprechend vor.

Sollte ich mich entscheiden statt einer Gasheizung eine Dieselheizung einzubauen, dann wäre der Gasvorrat völlig überzogen. Nur zum Kochen würden die zwei 11 kg Flaschen wahrscheinlich eine halbe Ewigkeit halten.

Eine Dieselheizung hätte allerdings den Vorteil, dass man eigentlich unbegrenzt lange heizen kann – solange noch Diesel im Tank ist eben. In der kalten Jahreszeit wäre es nicht mehr erforderlich ständig Gasflaschen zu tauschen. Was ich bisher so gesehen habe, ist eine Dieselheizung auch günstiger in der Anschaffung.

Wenn es soweit ist, werde ich dann mal einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema schreiben.

Zum Thema Gas habe ich dir den Artikel „Gasanlage einbauen im Wohnmobil“ geschrieben.
Schau doch mal rein.

Was du unbedingt beim Bau des Gaskasten beachten musst

Gaskasten im Kastenwagen
Das geheime Buch. Mein Denkarium für den Kastenwagenausbau..

Beim Bau des Gaskasten musst du darauf achten, dass dieser Luftdicht zum Fahrzeug hin abgedichtet werden muss. Ich habe dazu einen Fensterdichtgummi umlaufend um die Türöffnung montiert.

Zusätzlich habe ich in der Tür des Gaskastens zwei Push-Lock-Schlösser montiert. Diese sorgen dafür, dass die Tür gleichmässig und mit dem nötigen Anpressdruck schließt.

Die Sockelleiste der Box muss muss eine Mindesthöhe von 5 cm haben und im Boden der Box muss ein Entlüftungsloch durch den Fahrzeugboden nach Aussen geschaffen werden. Das Entlüftungsloch muss eine Fläche von mindestens 100 Quadratzentimerter haben.

Alternativ darf die Abluft auch nach seitlich Aussen geführt werden. Diese Lösung findet man jedoch eher selten. Wenn du das möchtest, sprich dich mit dem TÜV ab. Die Bestimmungen für das seitliche Loch sind etwas strenger.

Das Entlüftungsluft dient deiner Sicherheit. Da Gas schwerer ist als Luft, kann das Gas bei einer Undichtigkeit durch dieses Loch aus dem Fahrzeug entweichen. Daher muss das Entlüftungsloch sich auch am tiefsten Punkt des Gaskasten befinden.

Alle inneren Kanten und Ecken habe ich mit Silikon ausgespritzt, damit diese ebenfalls dicht sind.

In der Mitte, zwischen den beiden Gasflaschen, habe ich eine Truma DuoControl CS montiert. Dieser Gas-Druckregler schaltet automatisch zwischen den beiden Flaschen um und beinhaltet zusätzlich einen Crash-Sensor, welcher bei einem Unfall die komplette Gasanlage abschaltet.

Durch die Benutzung des Truma DuoControl CS ist es erlaubt, während der Fahrt die Gasheizung zu betreiben. Sollte ich mich doch für eine Gasheizung entscheiden, wäre dies schon eine spürbare Komfortsteigerung.

Die beiden Gasflaschen müssen mit Flaschenhaltern* befestigt werden. Für jede Flasche sind zwei Halter zu montieren. Ich habe die Halter mit den Aussenwänden der Gasbox verschraubt. Dazu habe ich 6mm Gewindeschrauben mit entsprechenden Unterlagsscheiben und Muttern verwendet.

Die Box habe ich dann noch an der Innenseite (… später eine Wand der Hundebox) mit PVC beklebt. So kann man die Wand leicht abwischen und säubern wenn der Hund in der Hundebox lag.

Die zur Hecktür zeigende Seite der Box habe ich, wie bereits bei der Wasserbox, mit Autoteppich in der Farbe Anthrazit beklebt.

Zusätzliche Staumöglichkeiten wo immer es geht!

Neben der Box für die Gasflaschen ist ein weiterer Schrank mit eigener Tür vorhanden, dieser dient als Staufach. Eine weitere Belademöglichkeit, welche über die komplette Länge der Box reicht, gibt es ebenfalls noch. Hier kann leider nicht ganz so viel gelagert werden, da der Radkasten in die Box hinein steht und so den meisten Platz in Beschlag nimmt.

Mein Hintergedanke für diese lange Lademöglichkeit war es, Tisch und Stühle dort unterzubringen.
Ich habe aber Zweifel, dass das alles da rein passt. Wir werden sehen.

Die Bilder zum Bau des Gaskastens will ich dir nicht vorenthalten:

… und so sieht die Gasbox jetzt aus:

Da die Gasbox luftdicht sein muss, erhält die natürlich noch einen Deckel !

Weiter geht es mit dem Einbau ins Fahrzeug…

Nachdem das Wetter mir nun wieder etwas milder gestimmt ist, kann ich mit dem Einbau der einzelnen Komponenten ins Fahrzeug beginnen.

Ursprünglich wollte ich das Fahrzeug erst komplett isolieren und dann mit den weiteren Arbeiten beginnen. Es hat sich herausgestellt, dass das nicht zweckmässig ist. Ich isoliere nun immer nur den Teil des Fahrzeuges, an dem ich gerade am arbeiten bin. So kannst du deutlich flexibler auf Planänderungen reagieren ohne, dass du Teile der Isolierung wieder entfernen musst.

Nachdem ich die Seitenwände isoliert hatte, wurden noch Anschlussdosen für den Gas-Aussenanschluß und eine TV-Dose für den Anschluß der SAT-Anlage montiert.

Da im Bereich des Bettes noch ein Fenster installiert werden soll, kann ich die einzelnen Bauteile noch nicht endgültig verschrauben. Um zu prüfen ob alles passt, habe ich das Bett mit seinen zwei Unterbau-Kästen schon mal eingerichtet. Drauf gelegt habe ich mich auch schon mal 🙂 hat gehalten. Genug Platz, dass ich mich ausstrecken kann, ist auch. Gerade so – aber es passt.

So sieht die Baustelle „Bett mit Gas- und Wasserkasten“ jetzt aus:

 

Die Liegefläche besteht aus 3 Teilen. Den mittleren Teil kann ich einfach entfernen und erhalte so einen Durchgang zwischen den Servicekästen. Auch können so bei Bedarf noch sperrige Dinge transportiert werden.
Bett im Kastenwagen
Der Teil zwischen den Servicekästen wird später zur Hundebox. Ich glaub ich muss dem armen Kerl da noch eine Lampe einbauen 😉

 

Nachdem ich das Fenster im Bereich des Bettes installiert und die Wandverkleidung angebracht habe, konnte es weiter gehen mit dem eigentlichen Bett.

Meine Liegefläche teilt sich in drei einzelne Teil. Ich kann das mittlere Teil herausnehmen und habe, bei Bedarf,  einen Durchgang durchs Fahrzeug.

Mit dem Froli Bettsystem ist eine Aufteilung der einzelnen „Teller“ auf die drei Platten leicht möglich. Ich habe das System mit den Platten verschraubt. So fällt nichts herunter, wenn ich mal die mittlere Platte herausnehme.

Froli Bettsystem einbauen
Flexible Einbaumöglichkeiten mit dem Bettsystem
Probeliegen im Kastenwagen
Zum Feierabend ist Probeliegen angesagt. Der erste Eindruck ist schon mal gut.

 

 

 




Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.