Android-Radio, eierlegende Wollmilchsau? 2


 

Autoradio-Navi im Wohnmobil, was geht?

 

Kein Autoradio-Navi im Wohnmobil..

Bisher hatte ich ein ganz normales Radio im Kastenwagen. Nix dolles.

Gekonnt hat es auch nix. Macht eben Musik. Navigation hab ich über ein iPad laufen lassen, welches ich in den Dokumentenhalter geklemmt hab.

Geht doch. Prima geklappt, oder?

Autoradio-Navi im Wohnmobil


Die Lösung mit dem iPad war gar nicht mal so übel. Aber richtig gefallen hat mir das nicht. Ist halt so eine Lösung wenn man nichts anderes hat.

So richtig genervt hat mich aber, dass ich immer Spiegelungen auf dem iPad hatte. Trotz Folie!

Alternativ hatte ich das iPad dann weiter unten positioniert.

Auch keine Lösung…

Ein Doppel-Din-Radio mit Navi im Wohnmobil wollte ich schon von Beginn an.

Doch die Moniceiver, die ich mir angesehen hatte, fand ich alle nicht so prickelnd…

Festeinprogrammierte Navisoftware, kein Apps usw.

Irgendwie nicht das Richtige für so ein Spielkind wie mich 🙂

Viel zu teuer und nicht zukunftsweisend. Du bist immer auf Updates vom Hersteller angewiesen.

Macht der nix, … hast du nix.

Android-Doppel-Din-Autoradio – einmal mit Alles bitte..

Ein Tablet, was sich als Autoradio verkleidet, kommt doch schon viel interessanter daher. Was das alles kann 🙂

und wenn du eine passende App findest, legt es dir auch noch die Hand aus der Sonne.

Ein Android-Radio ist eigentlich nichts anderes, als das was du schon von deinem Tablet oder Handy kennst.

Du kannst alle möglichen Anwendungsbereiche abdecken, indem du einfach eine passende App installierst.

Ich habe mir die Navigationssoftware von Navigon installiert. Zusätzlich ein paar Apps zum auffinden von Stell- und Campingplätzen.

Mal sehen, was noch so kommt. Ich kann dir aber jetzt schon sagen:

Funktioniert alles ohne Probleme.

Autoradio-Navi im Wohnmobil: Welches Radio …

Wie schon erwähnt, bin ich ganz schnell von den Radio’s mit „fest installierter“ Software weggekommen. Wenn einem da was nicht gefällt, muss man halt mit leben.

Bei einem Android-Radio muss ich gar nichts.

Blöde App löschen; Coole App installieren – fertig. So macht das Spaß.

Ich habe mir viele Doppel-Din-Android-Naviceiver bei Amazon angesehen und viele Beurteilungen gelesen.

Wirklich gefallen haben mir da nur wenige. Ich weiß nicht genau warum, aber ich hab da immer so das unterschwellige Gefühl von „Billig – taugt nix“.

Ob das wirklich so ist?  Ich muss es wohl selbst ausprobieren.

Gesagt getan.

Entschieden habe ich mich für dieses Radio:

PUMPKIN 2 Din Android 5.1 Autoradio Moniceiver mit 2 GB RAM, Quad Core, GPS Navigation unterstützt DAB+, Wlan, 3G, MirrorLink, Bluetooth, Subwoofer, OBD2, USB Stick, Micro SD-Karte 7 Zoll (RQ0278E)
  • Betriebssystem: Android 5,1 Lollipop, Hauptprozessor(CPU): Cortex A9 Quad Core Sofia3GR, RAM: DDR3 2GB, Nand Speicher: 16GB, Bildschirmauflösung: 1024*600, Ausgangsleistung: 4 x 50W
  • Unterstützt: GPS (Vorinstallte Online Navi-App Google Maps, die Offline-Navi-App ist nicht enthalten), AVI, MP3, MP4, USB, Bluetooth Freisprechfunktion, FM, AM, RDS Radio
  • Unterstützt: Lenkradsteuerung ((basierend auf Widerstand Analogeingang)), MirrorLink, OBD2, WiFi, 3G, Rückfahrkamera, Subwoofer Audio Ausgang, Video-Wiedergabe an den Kopfstützenmonitoren per AV-Ausgang aus SD-Karte / USB-Stick.
  • Unterstützt Fast-Boot. Nach der Installation benötigt diese Maschine nur ca. 5 Sekunden ab dem 2. Mal zu booten. (Andere Maschinen braucht in der Regel 30 Sekunden zu booten)
  • Passend für die meitsen Autos, vergleichen Sie bitte die Maße von der Konsole mit dem Autoradio vor dem Einkauf

Der Moniceiver hat wirklich alles, was das Herz begehrt.

+Fast Boot
+3G Modem integriert
+Bessere WLAN/3G Antenne
+2 GB Arbeitsspeicher
+Android 5.1
+PlayStore
+APK Installer
+MikroSD und 3 USB Anschlüsse (zwei hinten und einer vorne)

Was mir aber viel wichtiger war, ist der Drehknopf für die Lautstärke. Andere Geräte haben da meist zwei Tasten auf dem Display für die Lautstärkeeinstellung.

Ich kann doch nicht ständig während der Fahrt nach solchen Softtasten schielen und auf dem Display rumdrücken.

Ich will einen Knopf zum drehen!

Hinfassen – Knopf fühlen, Lautstärke einstellen. Fertig.

Ansonsten kann ich hier schon sagen. Prima geklappt – ich habe es nicht bereut…

Ach so, wohl dem der eine Fernbedienung am Lenkrad hat 😉 Hat mein Ducato leider nicht. Wenn du da was cooles kennst zum nachrüsten, schreib mir bitte mal unten einen Kommentar!

 

Autoradio-Navi im Wohnmobil: Der Einbau

Wenn du dir dieses Gerät anschaffst, brauchst du noch einen Einbausatz und eine passende Blende. Dem Gerät liegt nur eine schmal Standardblende bei.

Bei mir hat diese nicht ausgereicht und ich musste mir eine passende Blende für den Ducato besorgen.

Was gibt es zum Einbau zu sagen. Ich hasse diese Fummelei  🙂

autoradio-navi im wohnmobil

Ganz schön viele Anschlüsse. Aber alles halb so wild..

Trotzdem ging es wirklich ziemlich gut von der Hand. Die vorhandenen Kabel und Steckverbindungen waren alle vorhanden und passten auch auf die Steckplätze am Gerät. Verkehrt machen kannst du da nichts.

Alle Stecker passen immer nur auf die zugehörige Buchse. Echt Idiotensicher – speziell für mich gemacht!

Aber: Wenn ich Radio hören will,  ziehe ich die Starterbatterie leer. Is‘ Blöd!

Hat mir nicht gefallen, deshalb habe ich es auch direkt umgebaut, ist die Tatsache, dass das Radio über die Zündung läuft.

 

Brauch ich eigentlich Radioempfang ?

Ich bevorzuge   „Amazon Music“ – das ist echt klasse. Ich hab hunderte Lieder und Alben direkt über WLAN auf den Moniceiver geladen und kann diese auch ohne Online-Internetverbindung anhören.

Radio höre ich so gut wie überhaupt nicht mehr. Mit Amazon Music mache ich mir meine eigenes Programm.

DAB+ hab ich noch nicht probiert. Das Radio hat einen Eingang dafür, es braucht aber einen gesonderten DAB+ – Empfänger.

Ich habe es noch nicht umgesetzt, weil ich einfach immer nur Beschwerden lese. Scheint also noch nicht wirklich gut zu sein.. ist aber nur Hörensagen.

Radioeinbau_Wohnmobil2

Erstmal testen ob’s passt.

So bekommt das neue Gerät also erstmal eine Stromversorgung über die Bordbatterie. Neues Kabel verlegt – und Radio am PowerDistributor angeschlossen.

Jetzt kann’s losgehen.

Das Radio kommt, wie bereits gesagt, ohne den nötigen Einbaurahmen. So habe ich hier erstmal geprüft, ob das alles überhaupt in die Aussparung passt.

 

 

 

 

Radioeinbau_Wohnmobil5

Freisprecheinrichtung inklusive… Klappt übrigens auch ohne Probleme.

Für die das beiliegende externe Mikrofon (Freisprecheinrichtung), habe ich einfach links neben dem Radio ein kleines Loch gebohrt und darin das Mikro im Armaturenbrett versenkt.

 

Alle Kabel am Radio sind beschriftet. So kannst du das Radio anschliessen, ohne einen einzigen Blick in die eh etwas jämmerliche Anleitung.

Wie gesagt, geht problemlos. Auch ohne Anleitung!

Was du bedenken musst ist, dass das Radio einen Konstant-Spannungsanschluss braucht, sonst verliert es seine gespeicherten Grundeinstellungen, wenn es vom Strom getrennt wird!

 

 

Die GPS-Antenne habe ich vorne unter der Scheibe montiert. Gute Sicht zum Himmel ist hier wichtig.

Einen zusätzlichen Anschluß für ein USB-Medium und eine SIM-Karte habe ich in das kleine Fach über dem Handschuhfach verlegt. Sieht man nicht und ist gut zugänglich.

 


Fazit

Ein tolles Gerät mit einem riesigen Funktionsumfang zu einem wirklich guten Preis. Du musst keine 1000.- Euro ausgeben, für einen Doppel-DIN-Naviceiver!

Das Android-Gerät hat wirklich alles was das Herz begehrt. Es läuft bei mir zuverlässig und schnell ist es auch.

Ich betreibe auf dem Gerät die Navigon Navi-App und bin damit zufrieden. Die App reagiert schnell genau und die Ansagen kommen auf den Punkt.

 

Von mir eine ganz klare Kaufempfehlung..

Eines fällt mir noch ein: Der Radioempfang ist bei mir nicht ganz so toll. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das am Radio oder an meiner Antenne liegt.

Mal sehen, da muss ich jedenfalls nochmal etwas nach arbeiten.

Ansonsten: Top!! Bin voll zufrieden.

 

Sei clever, bau clever 😉

Viele Grüße

Andreas

Weitere Beiträge:

Solaranlage im Wohnmobil

DVB-T Fernsehen geht nicht mehr?

 


Über Andreas

Falls Du etwas mehr über mich erfahren möchtest, guckst du einfach hier. Wenn du Anregungen oder gute Tipps hast, freue ich mich über einen Kommentar von dir. Falls du meine Bemühungen mit diesem Blog gerne unterstützen magst, bestelle einfach was du so brauchst über diesen Amazonlink*. Du zahlst deshalb nicht mehr und ich erhalte eine kleine Anerkennung für meine Bemühungen. ( *=Affiliate-Link ) Vielen Dank für Deine Unterstützung!


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Android-Radio, eierlegende Wollmilchsau?

  • Brandl Franz

    Servus
    Problem Radioempfang
    Ich habe vor ein paar Tagen ein Androidradio in meinen VW-T5 Multivan eingebaut.Hat alles super gepasst bis auf den schlechten Radioempfang.Nach einigen Stöbern in diversen Forum viel der Name „Phantomeinspeissung„`Das heisst das viele Antennen 12 Volt benötigen die sie aus der Antennensteckerbuchse beziehen. Die meisten Chinaradios geben am Stecker keinen Strom weiter,und daher ist bei mir am Antennenadapterkabel ein blaues Kabel dran das mit einem anderen blauen Kabel aus dem Hauptstrang verbunden werden muss.
    Und siehe da der Radioempfang ist allererste Sahne bei meinem Radio.Jetzt ist das Gerät wirklich TOP.
    Gruss aus Bayern
    Franz

    • Andreas Beitragsautor

      Hallo Franz,
      danke für deinen Beitrag, Du hast absolut recht.
      Leider kann die Standardantenne bei meinem Ducato das nicht. Sie ist nicht für eine Phantomspeisung ausgelegt.

      Freut mich aber, wenn es bei dir so einfach funktioniert hat!

      Liebe Grüße
      Andreas